hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Lebensmittel

Regenmacher basteln

Ein "Regenmacher" ist ein Instrument, das einfach gebastelt werden kann. Getrocknete Hülsenfrüchte liefern den Klang - von leicht prasselndem Regen bis zum Platzregen.

Regenmacher basteln
© I.Oberaigner

Der Regenmacher ist ein Effektinstrument, mit dem man verschiedene Regengeräusche nachmachen kann. Je nach Länge und Befüllung variieren die Geräusche.

Bastelmaterial für den Regenmacher

  • Eine Papprolle, die zum Beispiel als Überrest einer Rolle Frischhaltefolie oder Geschenkpapier übrig bleibt. Tipp: Sollten Sie keine feste Papprolle zur Hand haben, können Sie in einem Stoffgeschäft danach fragen.
  • Zwei stabile Pappdeckel
  • Bastelleim
  • Nägel, die höchstens so lang sein dürfen, wie die Rolle dick ist oder Holzstäbe, die entsprechend gekürzt werden
  • Kleine Linsen
  • Ein selbstgestaltetes Papier oder eine hübsche Serviette
  • Malfarben
  • Naturmaterialien

Bastelanleitung

Schritt 1: Vorbereitung der Rolle
Viele, kleine Löcher quer durch die Rolle bohren.
Tipp: Die meisten Papprohre haben eine sichtbare Windung. Als Orientierung kann man auf der Windung alle Zentimeter ein Loch bohren und zwischen den Windungen eine oder mehrere Windungen parallel dazu zeichnen. Die Löcher sollten kleiner als die Nägel (Holzstäbe) sein, damit diese nicht gleich wieder herausfallen, sondern fest in den Löchern sitzen. Am besten an einem Loch ausprobieren. Die Nägel durch die Löcher stecken. Je mehr Nägel die Papprolle durchdringen, umso länger dauert der Linsenregen.

Schritt 2: Befüllung der Rolle
Aus dem Pappdeckel zwei Kreise schneiden, die etwas größer als die Öffnungen des Papprohrs sind. Mit einem Kartonkreis das eine Ende verschließen. Je nach Dicke der Papprolle kann dies mit einem Tacker oder mit Heißkleber gemacht werden. Kleine Linsen einfüllen und mit dem zweiten Deckel abdecken.

Schritt 3: Kreatives Gestalten des Regenmachers
Der Regenmacher kann nun individuell und nach Belieben fertig gestellt werden.
Ob mit Farben, Klebefolie, buntem Papier oder Servietten, das Verzieren soll so richtig Spaß machen. Naturmaterialien wie gepresste Blumen und Gräser machen den Regenmacher zum Blickfang und das Sammeln der Blumen macht schon im Vorfeld Freude.

Hintergrund zum "Regenmacher"

Der Glaube, den Regen „herbei tanzen“ zu können, stammt aus dem Norden Chiles. Die Diaguitas-Indianer haben für ihre Regenzeremonien den Regenmacher eingesetzt. In abgestorbenen, verholzten Kakteen wurden die Dornen nach innen getrieben und mit kleinen Kieselsteinen befüllt. Zum Schluss wurden beide Enden verschlossen. Das Geräusch der rasselnden Steine klang wie fein prasselnder Regen.

Jeden Monat Infos und Praxis für den Unterricht

Zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte stellen wir jeden Monat interessante Informationen, Arbeitsunterlagen, Bastelanleitungen, Rezepte, Spiele oder Methoden vor, um das Thema informativ und praktisch im Unterricht umsetzen zu können.

Internationales Jahr der Hülsenfrüchte 2016

Die Welternährungs-Organisation der Vereinten Nationen (FAO) hat das Jahr 2016 unter dem Motto Saatgut zum Essen für eine nachhaltige Zukunft (nutritius seeds for a sustainable future) als internationales Jahr der Hülsenfrüchte (International Year of Pulses) deklariert.

Weiterführende Links

Das Jahr der Hülsenfrüchte 2016: Vergangene Beiträge nachlesen

International year of pulses 2016

Weitere Materialien & Methoden für den Unterricht

eNu: Informationen zu Ernährung und Kulinarik

Website: So schmeckt NÖ

Downloads für den Unterricht

Wir-leben-nachhaltig: Tipps zu Hülsenfrüchten

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at.