hintergrundbild

News

Methode Konsumverhalten Generation Z

Was braucht und will die Generation Z? Wie wichtig sind Influencer? Eine gute Methode für die Unter- und Oberstufe, um die eigenen Kaufentscheidungen und Bedürfnisse zu reflektieren. 

Handy
© Envato / Rawpixel

Zielgruppe:

Unter-/Oberstufe

Zeitaufwand:

ca. 30 Minuten

Hintergrund:

Junge Menschen, die zwischen 2000 und 2019 geboren sind, werden als Generation Z bezeichnet. Sie sind die erste Generation, die von Anfang an mit dem Smartphone aufwächst.
Gerade diese jungen Konsumentinnen und Konsumenten der Generation Z haben es in der Hand, mit ihren Kaufentscheidungen und ihren Lebensgewohnheiten ganze Branchen zu beeinflussen. Vor allem Unternehmen, die sich ihrer globalen Verantwortung stellen, auf Nachhaltigkeit, Umweltschutz und faire Arbeitsbedingungen achten, können davon profitieren.

Die Methode  beschäftigt sich mit der Bedeutung eines nachhaltigen Konsums und der bewussten Entscheidung dafür. 

Materialien:

Arbeitsblatt Methode Konsumverhalten Generation Z

Durchführung:

Das Kaufverhalten einzelner Warengruppen (Elektronik, Bekleidung, Kosmetik, Lebensmittel) welche die Schülerinnen und Schüler konsumieren, werden nach unterschiedlichen Kriterien mit Hilfe des Arbeitsblattes bewertet.

Ziel ist es, die Gründe für Kaufentscheidungen zu analysieren und sich damit auseinander zusetzen. "Was brauch ich wirklich?", "Was beeinflusst mich?".

Im  Anschluß wird in Kleingruppen bzw. im Plenum das Konsumverhalten diskutiert: 

  • Welche Konflikte, Unstimmigkeiten, Enttäuschungen oder Freude werden beim Einkaufen erlebt?
  • Welche Trends gibt es gerade?
  • Ist Konsum und Nachhaltigkeit miteinander vereinbar? 

Weitere Methoden zu Konsum und Nachhaltigkeit:

Methode Virtuelles Wasser

Unterrichtsmaterialien ökologischer Fußabdruck

Anleitung zum nachhaltigen Shoppen
 

Weiter Informationen:

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)

Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at