hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Energie & Klima

Unterrichtsmaterialien "Ökologischer Fußabdruck"

Lebst du auf großem Fuß? Infomationen, Links und Arbeitsblatt zum ökologischen Fußabdruck.

Fußabdruck im Sand
© M. Maxian

Der ökologische Fußabdruck ist ein Maß für den Verbrauch an natürlichen Ressourcen jedes Menschen. Er berechnet, welche Fläche benötigt wird, um den Verbrauch von Rohstoffen für Ernährung, Konsum, Energieverbrauch, Mobilität usw. zu decken. Die Flächen werden addiert und so entsteht der ökologische Fußabdruck. Die Maßeinheit für den Flächenverbrauch ist der sogenannte "globale Hektar" (gha).

Folgende Flächen werden bei der Berechnung herangezogen:

1. Energieflächen: Jene Fläche, die notwendig ist, um das Kohlendioxid (CO2) aufzunehmen, das bei der Verbrennung der fossilen Energieträger entsteht.
2. Siedlungsfläche: Verkehrs- und Produktionsflächen, Häuser
3. Ackerland: Erzeugung von pflanzlichen Nahrungs- und Futtermitteln etc.
4. Weideland: Land für Vieh und alle Produkte, die vom Vieh stammen
5. Wald: als Bauholz und Papierrohstoff
6. Meeresflächen: für die Versorgung mit Meeresprodukten

Wenn die gesamte nutzbare Erdoberfläche auf alle Menschen gleichmäßig aufgeteilt wird, stehen jedem Menschen 1,8 gha - das entspricht etwa 3 Fußballfeldern - zur Verfügung. Um einen biologisch vielfältigen, artenreichen Planeten zu erhalten, sogar nur mehr 1,4 gha/Person. Auf Grund des aufwendigen Lebensstils verbrauchen die ÖsterreicherInnen im Durchschnitt 4,9 gha (entspricht 6,1 Fußballfelder).

Wie Füße kleiner werden!

Der persönliche Fußabdruck lässt sich durch einen bewussten Lebensstil verkleinern. In allen Lebensbereichen gibt es Potential zur Verkleinerung des Abdrucks, ohne auf die gewohnte Lebensqualität zu verzichten.

Von einer bewussten Ernährung - regional, saisonal, biologisch und fair - über Energiesparen im Haushalt durch Dämmen oder Ausschalten von Stand-by-Geräten bis hin zum Zurücklegen von Kurzstrecken mit dem Fahrrad reichen die Möglichkeiten, den persönlichen Fußabdruck zu verringern!


Tipps zur Verringerung des ökologischen Fußabdrucks:

  • Produkte aus biologischer Landwirtschaft kaufen
  • Kauf von fair gehandelten Produkten. Diese erfüllen nicht nur soziale Kriterien, sondern kommen meist auch aus ökologischem Anbau
  • Weniger verpackte Lebensmittel kaufen
  • Fleischverzehr reduzieren: Die Einschränkung des Fleischkonsums auf 1-2 mal pro Woche verkleinert den ökologischen Fußabdruck für Ernährung auf etwa 1,23 gha/Person.
  • Flugreisen vermeiden
  • weniger und langsamer mit dem Auto fahren
  • Fahrgemeinschaften bilden
  • Häuser optimal wärmedämmen und Solarenergie nutzen
  • Kurzstrecken mit dem Fahrrad zurücklegen und so oft wie möglich auf den öffentlichen Verkehr umsteigen

Download

Arbeitsblatt: So groß ist dein Fußabdruck

Weiterführende Links

Informationen zur Ernährung und zum bewussten Konsum finden sie auf www.enu.at.
Fussabdruckrechner: http://www.mein-fussabdruck.at/
Fussabdruck der Schule berechnen: www.fussabdrucksrechner.at/schulen
CO2-Verbrauch berechnen: www.co2-rechner.at
Virtuelles Wasser: virtuelles-wasser.de, waterfootprint.org
Online-Spiel: Frühstücks- und Jausen-Kilometercheck
 

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at.