hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Ernährung

Unterrichtsmaterialien "Leistungskurve"

Leistungskurve – durch den Tag gekurvt! Hochs und Tiefs, Mahlzeiten, Lebensmittel und Co - Arbeitsblätter

Leistungskurve
© Archiv

Die Schule verlangt von den Kindern und Jugendlichen vollen Einsatz. Ohne die notwendige geistige und körperliche Leistungsfähigkeit kommt man da nicht weit. Während des Tages ist man nicht immer gleich leistungsfähig. Die Fähigkeit, Leistung zu erbringen, unterliegt tageszeitlichen Schwankungen. Auf Phasen mit erhöhter Leistungsfähigkeit folgen Ruhe- und Schlafphasen. Ein individueller Rhythmus mit Höhen und Tiefen entsteht. Den Takt dabei gibt unter anderem auch die richtige Ernährung an.

Wann soll ich essen und wieviel?

Beim Aufwachen sind unsere Energiespeicher nach der Schlafphase in der Nacht leer und müssen mit einem guten Frühstück aufgefüllt werden. Wenn wir am Vormittag leistungsfähig und konzentriert sein wollen, muss unser Blutzuckerspiegel im optimalen Bereich liegen.
Morgenmuffel, die am Morgen nichts hinunterbekommen, sollen sich nicht zu einem ausgiebigen Frühstück zwingen. Ein Glas Kakao, Milch, Tee oder Fruchtsaft reicht als Starthilfe für den Tag. Das Frühstück wird dann mit in die Schule genommen, denn der Hunger kommt bestimmt.

Mehrere Mahlzeiten am Tag sind wichtig

Sich am Morgen den Bauch vollzuschlagen und dann erst wieder am Nachmittag etwas Essen, ist nicht ratsam. Besser ist es, mehrmals am Tag kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. So wird sichergestellt, dass das Gehirn jene Menge an Glucose bekommt, die es braucht, um leistungsfähig zu bleiben.

Nahrung für schlaue Köpfe

Der Traum vieler SchülerInnen zerplatzt noch in der ersten Stunde. Es gibt keine Lebensmittel, mit deren Hilfe wir eine glatte Eins in Mathematik herzaubern können. Die richtige Auswahl der Lebensmittel kann aber nützlich sein, um die Konzentration und Leistungsfähigkeit zu steigern.
Brainfood ist das Zauberwort!

Brainfood: Die Top 7 für KopfarbeiterInnen sind...

  • Hafer
  • Dinkel
  • Müsli
  • Nüsse
  • Fische
  • Äpfel
  • Sojabohnen

Brainfood Lebensmittel enthalten vor allem komplexe Kohlenhydrate. Aus diesen wird die Glucose nur langsam ans Blut abgegeben, der Blutzucker ist nur kleinen Schwankungen unterworfen und der Körper hat so über einen längeren Zeitraum Energie!

Download

Infoblatt für LehrerInnen: Durch den Tag gekurvt

Arbeitsblatt: Durch den Tag gekurvt

Arbeitsblatt: Tagesleistungskurve

Arbeitsblatt: Ernährungsprotokoll

Infoblatt "die umweltberatung": Fruchtsaft, Wellnessdrink & Co.

Weiterführende Links

eNu: Informationen zum Thema Ernährung
 

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at.