hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Powerfood: Fit durch den Schultag

Die richtige Ernährung hat großen Einfluss auf die Leistung von Kopf und Körper. Auch Hülsenfrüchte zählen zum Powerfood, das Energie für den Schulalltag bringt. Tipps und Infos für den Unterricht.

Sprossenglas
© Twilight Art Pictures- Fotolia.com

Die schlechte Nachricht vorweg: es gibt keine Lebensmittel, die uns intelligenter oder schlauer machen. Das richtige Essen erspart uns nicht das Lernen, aber es hat Einfluss auf die Leistung von Gehirn und Körper. Unser Gehirn macht zwar nur 2 % des Körpergewichts aus, verbraucht aber 20 % des Grundumsatzes an Kalorien. Mit der richtigen Auswahl an Lebensmitteln kann die Konzentration und Leistungsfähigkeit aber gesteigert werden.

Brainfood – Nahrung für unser Gehirn

Nahrungsmittel, die unsere Konzentration und geistige Leistungsfähigkeit steigern, bezeichnet man als Brainfood. Dazu zählen zum Beispiel Hafer, Dinkel, Äpfel, Heidelbeeren, Lachs, Avocado, Nüsse und Hülsenfrüchte. Linsen, Kichererbsen und Sojabohnen enthalten außerdem Phytoöstrogene, die eine krebsvorbeugende Wirkung haben sollen und den Knochenstoffwechsel positiv beeinflussen.

Power mit Hülsenfrüchten

Je nach Art liefern Hülsenfrüchte 40 % Eiweiß, bis zu 50 % Kohlenhydrate, wenig Fett (1-2 %), viele Ballaststoffe (rund 18 %) und nervenstärkende B-Vitamine.

Aber Achtung! Ungekocht sollten Hülsenfrüchte nicht verzehrt werden. Gewürze wie Ingwer, Kümmel, Fenchel, Koriander, Liebstöckel, Majoran, Thymian und Bohnenkraut vermindern die gefürchteten Blähungen. Dem kann man auch vorbeugen, indem man das Einweichwasser nicht zum Kochen verwendet.

Brainfood von der Fensterbank

Sprossen sind sehr vitaminreich und können ohne große Hilfsmittel auf der Fensterbank im Keimglas oder Keimapparat gezogen werden. Als geballte Vitaminbomben bereichern sie Speisen, Salate oder ein einfaches Butterbrot. Kresse, Radieschen, Senf und Rucola sind die Klassiker unter den Keimsprossen. Aber haben Sie schon einmal probiert Hülsenfrüchte keimen zu lassen?

Bockshornklee, Alfalfa (Luzerne), Kichererbsen, Linsen, Sojabohnen aber auch Erbsen und Bohnen eignen sich dazu. Die Einweichzeit (zwischen 2-18 Stunden) und Keimdauer (2-7 Tage) variiert stark. Beachten Sie dabei die Angaben auf der Verpackung!

Vorsicht bei Erbsen, Bohnen und Linsen: blanchieren Sie vor dem Verzehr die Keimlinge zwei Minuten oder garen Sie diese mit, denn sie erhalten im rohen Zustand gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe, die durch Erhitzen unwirksam werden.

Download

Anleitung: Brainfood auf der Fensterbank
Fotostrecke: Sprossen selber ziehen

Jeden Monat Infos und Praxis für den Unterricht

Zum Internationalen Jahr der Hülsenfrüchte stellen wir jeden Monat interessante Informationen, Arbeitsunterlagen, Bastelanleitungen, Rezepte, Spiele oder Methoden vor, um das Thema informativ und praktisch im Unterricht umsetzen zu können.

Internationales Jahr der Hülsenfrüchte 2016

Die Welternährungs-Organisation der Vereinten Nationen (FAO) hat das Jahr 2016 unter dem Motto Saatgut zum Essen für eine nachhaltige Zukunft (nutritius seeds for a sustainable future) als internationales Jahr der Hülsenfrüchte (International Year of Pulses) deklariert.

Weiterführende Links

Das Jahr der Hülsenfrüchte 2016: Vergangene Beiträge nachlesen

International year of pulses 2016

Weitere Materialien & Methoden für den Unterricht

eNu: Informationen zu Ernährung und Kulinarik

Website: So schmeckt NÖ

Weitere Downloads für den Unterricht

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
NähereInformationen zur eNu auf www.enu.at.

Umweltbildungs-Newsletter: Aktuelle Angebote, Tipps und Veranstaltungshinweise regelmäßig erhalten!

Hier geht's zur Anmeldung