hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Natur & Landschaft

Lebensraum Wildblumenwiese

Die Wildblumenwiese im Schulgarten: BewohnerInnen, Beobachtungsaufgaben und Theaterstück - Arbeitsblätter und Methoden.

Wiesenblumen
© S. Bakir

Eine Wildblumenwiese ist voller Leben und Veränderung, Farben, Gerüche und Geräusche. Sie bietet Lebensraum für 30-50 verschiedene Pflanzenarten und ist Anziehungspunkt für viele Tiere. Sie bietet ihnen neben Schutz vor Hitze und Trockenheit auch genügend Nahrungsangebot und sind Überwinterungsquartier.

Kennzeichen der Wildblumenwiese

Die Wildblumenwiese wird wenig (1-2mal im Jahr), im Extremfall nicht gemäht. Wichtig dabei ist, dass die Pflanzen Zeit zum Aussamen bekommen. Abgemäht wird immer nur fleckenweise, damit die Tiere im verbleibenden Wiesenblumenstück Schutz finden, bis das Abgemähte nachgewachsen ist. Je nährstoffärmer der Boden ist, auf dem die Wiese wächst, umso bunter blüht sie.

Die BewohnerInnen der Wildblumenwiese

Viele Insekten, auch die beliebten Schmetterlinge, brauchen ganz bestimmte Wiesenpflanzen zum Überleben. Die Blüten werden benötigt für das Nektarsaugen. Für die Eiablage werden nur ganz bestimmte Pflanzen ausgewählt, die den geschlüpften Nachkommen als Nahrung dienen. Dafür brauchen die Puppen einen ungestörten Platz (z.B dürre Grasreste), wo sie ihre Verwandlung zum Schmetterling vollziehen können.

Beobachten: Von der Raupe zum Schmetterling

Um die Entwicklung von der Raupe zum Schmetterling zu beobachten, kann man einen kleinen künstlichen Lebensraum basteln. Als Behausung für Raupen wird ein Karton mit Luftlöchern versehen und vorne mit Klarsichtfolie abgedichtet. Futterpflanzen (z.B. Brennnesseln) mit großen Raupen, die man etwa ab Mitte Mai im Freiland findet, werden in einem mit Wasser gefüllten Behälter in die Behausung gestellt. Dabei muss man darauf achten, dass die Raupen nicht ins Wasser fallen können. Das Fressen der Raupe, das Verpuppen und das Schlüpfen des Schmetterlings kann auf diese Weise mit etwas Glück miterlebt werden.

FotoKlick-Methode
© Archiv

Methode: Farbpalette

Die Kinder werden, mit einer ausgeschnittenen Farbpalette ausgestattet, mit der Aufgabe losgeschickt, verschiedene Grüntöne zu sammeln. Diese sollen nach kreativer Lust und Laune auf die Farbpalette geklebt werden. Am besten eignen sich beidseitige Klebestreifen, die auf die ausgeschnittenen Farbpaletten geklebt werden. Es können auch Gras, Pollen, Blütenblätter, Erde, kleine Steine etc. gesammelt werden. Die Farbpaletten können an die Klassenwände gehängt werden, oder wie wäre es mit einer Schul-Ausstellung?

Methode: Fotoklick

Die Kinder bilden Zweiergruppen bei denen der „Fotograf“ die „Kamera“ führt, die vorerst die Augen geschlossen hält. Erst wenn der Fotograf ein Motiv gefunden hat, darf die Kamera für einige Sekunden die Augen öffnen und ein Bild „schießen“ (sich einprägen). Nach zwei Fotografien werden die Rollen getauscht. Die zwei „Lieblingsbilder“ werden zur Erinnerung gemalt.

Theaterstück: Das Leben der Wildblumenwiese

Drei größere Gruppen werden gebildet. Gruppe eins stellt die Wildblumenwiese dar. Diese Gruppe wird von der gleichförmigen Schar des Golfrasens (Gruppe zwei) in ihrer Existenz bedroht. Der Wildblumenwiese droht ein schlimmes Schicksal: Sie soll dem perfekten, kurz geschnittenen, grünen Golfrasen zum Opfer fallen. Um sich besser verteidigen zu können, sucht sich die Wildblumenwiese Verbündete (Gruppe drei = Igel, Maulwürfe, Wühlmäuse etc.). Wer hat die besseren Argumente zum Überleben? Die Rollenbeschreibung der Charaktere im Lebensraum Wildblumenwiese finden Sie im Download-Bereich.

Download

Arbeitsblätter (1.-2. Klasse): Pflanzen in der Blumenwiese

Arbeitsblätter (3.-4. Klasse): Pflanzen in der Blumenwiese

Arbeitsblätter (1.-2. Klasse): Tiere in der Blumenwiese

Arbeitsblätter (3.-4. Klasse): Tiere in der Blumenwiese

Arbeitsblätter (1.-2. Klasse): Die Verwandlung der Schmetterlinge

Arbeitsblätter (3.-4. Klasse): Die Verwandlung der Schmetterlinge

Methode: Farbpalette - Die Farben der Natur

Methode: Foto-Klick

Rollenbeschreibung zum Theaterstück: Das Leben der Wildblumenwiese

Poster "die umweltberatung" Wien: Schmetterlinge - Zauber der Natur

Infoblatt "die umweltberatung" Wien: Wege zum Schmetterlingsparadies

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) 
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Weitere Informationen zur eNu auf www.enu.at.