hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Spiel & Freizeit

Klanghölzer einfach selber basteln

Gerade der Herbst lädt zu Spaziergängen im Wald ein, nutzen Sie diese Ausflüge, um klingende Holzstöcke zum Basteln zu sammeln.

Mädchen spielt mit Klanghölzern
© K. Dietrich

Holz ist ein hervorragendes Material zum Basteln und Werken, da es mit seinen vielfältigen Strukturen alle Sinne anspricht. Allein die unterschiedlichen Rindenstrukturen von Nadel- und Laubbäumen sind nicht nur für Kinder haptisch sehr ansprechend. Mit einfachen Mitteln können damit klingende Erinnerungen entstehen.

Unterschiedliche Holzarten – unterschiedlicher Klang

Farbe, Gewicht, Rindenstruktur – das Holz jeder Baumart ist anders beschaffen und unterscheidet sich auch im Klang. Seit jeher werden diese Unterschiede für den Bau von Musikinstrumenten genutzt - Ahorn für Flöten, Erle und Nuss für Gitarren, etc.

Anleitung:

Sammeln Sie je zwei kurze, dicke, trockene Stöcke (keine morschen) von unterschiedlichen Baumarten (diese können Sie mit Hilfe eines Bestimmungsbuches gleich vor Ort bestimmen). Je nach Dicke, Länge und Baumart des Astes ergibt sich ein anderer Klang, wenn man sie aneinander schlägt.

Damit sie gut in der Hand liegen, kann man die Stöcke an den Enden mit Schmirgelpapier abschleifen. Mit Acrylfarben oder bunten Wollfäden verziert, entstehen hübsche individuelle Klangstöcke.

Tipp für PädagogInnen:

Erkunden Sie mit Ihren SchülerInnen mit selbstgesammelten oder mitgebrachten Holzstöcken die Klangqualitäten der unterschiedlichen Baumarten und experimentieren Sie damit musikalisch herum – je mehr Klanghölzer umso eindrucksvoller.

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at

Letzte Aktualisierung: 08.08.2017

Umweltbildungs-Newsletter: Aktuelle Angebote, Tipps und Veranstaltungshinweise regelmäßig erhalten!

Hier geht's zur Anmeldung