hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

News

Der umgekehrte Klima - Adventkalender

Jeden Tag eine gute Tat fürs Klima – den ganzen Advent lang. Starten Sie mit uns den umgekehrten Klima-Adventkalender!

Adventskalender
© refresh (PIX) - Fotolia.com

Die Idee des umgekehrten Adventkalenders zielt ursprünglich darauf ab, jeden Tag eine Sachspende für eine karitative Organisation zu sammeln und anschließend zu spenden. Wir haben diesen Gedanken auf den Klimaschutz umgelegt: Jeden Tag soll bewusst eine nachhaltige Aktion zum Schutz des Klimas gemacht werden.

Der Adventkalender

Der Adventkalender zeigt die verbleibenden Tage bis Weihnachten an. Leider wurde dieses Brauchtum in den letzten Jahren immer mehr kommerzialisiert. Spielzeug, Süßigkeiten oder andere Konsumgüter sollen tagtäglich die Konsumentinnen und Konsumenten erfreuen. Statt Besinnung steht Konsum im Vordergrund.

Durch die bewusste Entscheidung für einen nachhaltigen Lebensstil können Sie jeden Tag aufs Neue aktiven Umweltschutz betreiben und tragen so auch zur Erreichung unserer Energie- und Klimaschutzziele bei. Starten Sie am 1. Dezember!

24 Tipps für eine nachhaltige Adventzeit

  1. Neuanschaffungen überdenken. Reparieren, mieten, gebraucht kaufen oder ausborgen sind auch Optionen. So wird die Ressourcenverschwendung vermindert und Platz in der Wohnung geschaffen. 
     
  2. Mehrweg- statt Einwegprodukte verwenden. Aufladbare Akkus statt Wegwerfbatterien kaufen. Reduziert Müll und schont die Umwelt.
     
  3. Weihnachtsgeschenke in Stoffsackerln oder Zeitungspapier verpacken. Das spart Ressourcen.
     
  4. Leitungswasser statt Mineralwasser und Softdrinks. Das spart Abfall, Verkehr und ist gut für die Gesundheit!
     
  5. Modische Mehrwegtragetaschen statt Einweg-Plastiksackerl verwenden. Das schützt die Umwelt und spart Energie.
     
  6. Regional, saisonal und biologisch essen. Das spart Transportkilometer und schont das Klima.
     
  7. Jausenbox und wiederbefüllbare Wasserflasche statt Alufolie und Einwegflasche verwenden. Das reduziert die Müllberge.
     
  8. Überflüssige Lampen und Elektrogeräte ausschalten. Durch die Anschaffung von Steckerleisten mit Schalter Stand-by-Verbrauch vermeiden. Das spart Energie und Stromkosten.
     
  9. Das Auto stehen lassen und zu Fuß gehen. Das reduziert Emissionen und stärkt die Gesundheit.
     
  10. Nur Dokumente ausdrucken, die man wirklich braucht. Beidseitig drucken, Makulatur verwenden, Recyclingpapier verwenden. Das vermeidet volle Altpapiertonnen.
     
  11. Leicht verschmutzte Wäsche bei niedrigen Temperaturen waschen. Waschmaschine nur voll gefüllt einschalten. Kleidung auslüften und ein zweites Mal tragen. Das spart Energie und Wasser.
  12. Duschen statt Baden. Die Anschaffung eines Sparduschkopfs spart bei gleichem Duschkomfort die Hälfte des Wassers.

  13. Kurzes Stoßlüften statt dauergekippte Fenster. Das vermindert den Energieverbrauch und reduziert Heizkosten.
     
  14. Mit den Öffis in die Arbeit fahren oder Fahrgemeinschaften bilden. Das spart Emissionen und fördert den Kontakt zu unseren Mitmenschen.
     
  15. Kochen mit Deckel und richtiger Topfgröße. Das spart Energie und Zeit.
     
  16. Lampencheck in der Wohnung: Der Umstieg auf LEDs spart Kosten und Energie.
     
  17. Abfall vermeiden und richtig trennen. Das verkleinert die Müllberge.
     
  18. Heizungen kontrollieren. Entlüften, gezielt einstellen, nicht mit Vorhängen oder Möbeln verstellen. Das spart Heizkosten.
     
  19. Beim Zähneputzen oder Rasieren Wasser nicht fließen lassen. Das spart Wasser.
     
  20. Sonntagsbraten statt täglichem Fleischkonsum. Das ist gut für die Umwelt und die Gesundheit.
     
  21. Kühlschrank nicht unnötig lange offen halten. Backrohr nicht unnötig lange vorheizen. Wasser mit Wasserkocher erhitzen. Energiesparen in der Küche ist leichter als gedacht.
     
  22. Nachfüllpacks kaufen. Das spart Abfall und Kosten.
     
  23. Spritsparend fahren, nicht rasen und bei roter Ampel oder Bahnübergängen Motor abschalten. Das schont das Klima und spart Kosten.
     
  24. Reden Sie über Ihre guten Klimataten und machen Sie Klimaschutz zum Thema. Das fördert nachhaltigen Konsum und Umweltschutz in der Gesellschaft.
     

Weitere Tipps für Ihren nachhaltigen Lebensstil finden Sie unter www.wir-leben-nachhaltig.at.

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at.