hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Referenzprojekte

Geschichten über das Gehen

Die Tagung am 7. Mai 2010 in Seitenstetten bot Vorträge und Diskussionen zu den Inhalten des Buches "Zu Fuß. Geschichten über das Gehen".

Gruppenbild
© A. Huber

Der aufrechte Gang auf 2 Beinen zeichnet den Menschen aus. Trotzdem versuchen viele im Alltag jeden „unnötigen“ Schritt zu vermeiden. Nur etwa 50 % der ÖsterreicherInnen akzeptieren Fußwege über 200 Meter und magere 10 % legen auch noch Wege über 450 Meter zu Fuß zurück. Dabei böte das Gehen viele Vorteile.

Umweltlandesrat Dr. Stephan Pernkopf: „Gehen ist die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung. Der Mensch braucht keine fossilen Brennstoffe, um die eigenen Beine in Betrieb zu nehmen. Vor allem auf kurzen Strecken ist das Gehen oder auch das Radfahren eine Alternative zum Auto. Immerhin sind 25 % aller Wege unter 2,5 km!“
Neben den positiven Umweltauswirkungen betont Pernkopf auch den gesundheitlichen Aspekt: „Gehen ist eine optimale Gesundheitsvorsorge. Die Bewegung an der frischen Luft beugt Herz-Kreislauf Erkrankungen vor und hält fit.“

Buch-Cover
©promedia

Zu Fuß. Geschichten über das Gehen
Um mehr Menschen für diese „genial einfache“ Fortbewegung zu begeistern, haben Mag. Gerald Franz und Mag. Manfred Bürstmayr, Mobiltätsexperten der eNu, das Buch „Zu Fuß. Geschichten über das Gehen“ herausgegeben, welches am 7. Mai in Seitenstetten erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Darin nähern sich 21 AutorInnen dem Thema „Gehen“ aus verschiedenen Blickwinkeln an. Wanderer und JournalistInnen erzählen genauso von ihren Geh-Erlebnissen wie Eltern und TherapeutInnen. Die Zugänge der AutorInnen sind so unterschiedlich wie ihre Erfahrungen: persönlich, wissenschaftlich, beruflich oder literarisch. Die Lektüre der Neuerscheinung soll aber vor allem eins vermitteln: Lust aufs zu Fuß Gehen!

Download

Programm: Gehen geht immer und überall

Mag. Gerald Franz: „Gehen hat so viele positive Aspekte, wovon uns nur wenige bewusst sind. Zahlreiche Facetten werden im Buch aufgezeigt und das Gehen im Alltag wird auf diese Art wieder ins Rampenlicht gerückt.“

Votrag Mag. Gerald Franz
Handout Mag. Gerald Franz

Gehen geht immer und überall
Dr. Rudolf Nagiller, Journalist und Erfolgsautor, präsentierte das 10.000 Schritte-Programm als einfachen Weg zu Fitness und Wohlbefinden: Wer 10.000 Schritte am Tag geht, macht – laut Nagiller -  ausreichend Bewegung. Dabei zählt jeder Schritt, also auch der Weg zur U-Bahn, ins Büro oder ins Kaffeehaus. Beim Zählen der Schritte hilft ein kleiner Computer, der sogenannte Pedometer!

Handout Dr. Rudolf Nagiller

Dr. Freerk Baumann berichtete über seine Erfahrungen beim Weitwandern mit KrebspatientInnen. Für den Sportmediziner ist Gehen bzw. Weitwandern eine optimale Rehabilitation: Menschen, die durch eine schwere Erkrankung das Vertrauen in den Körper verloren haben, werden durch mehrwöchige Wanderungen psychisch und physisch gestärkt.

Handout Dr. Freerk Baumann
 

Buchbestellung

Das Buch „Zu Fuß. Geschichten über das Gehen“ ist um € 14,90 zuzüglich Manipulationsgebühr im eNu-Shop erhältlich.

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at.