hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Mobilität

„gehen geht", oder?

Zu Fuß in die Schule gehen! Klingt einfach. Doch viele Kinder werden mit dem Auto in die Schule gebracht. Warum ein aktiver Schulweg so wichtig ist.

Kinder am Schulweg
© M. Maxian

Immer mehr Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto in die Schule. Dabei hat der aktive Schulweg viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Kinder, auf ihre Persönlichkeitsentwicklung und Lernfähigkeit und selbstverständlich auch auf unsere Umwelt.

Gehen ist gesünder als ein Elterntaxi

Regelmäßige Bewegung stärkt die Abwehrkräfte, beugt Haltungsschäden und Übergewicht vor und macht außerdem viel Spaß. Kinder können auf dem Schulweg gemeinsam mit ihren MitschülerInnen einiges erleben, besprechen, lachen. Außerdem nehmen sie ihre Umgebung bewusster wahr und lernen sich selbstständig im Verkehr zu bewegen. Überhaupt ist der Schulweg ein Erlebnisweg.

Eltern gefährden Kinder

Jeden Morgen und zur Mittagszeit bildet sich an Unterrichtstagen ein Verkehrschaos vor fast allen Volksschulen. Diese Tatsache sollte geändert werden.
Das Elterntaxi gefährdet die Kinder, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen. Die Abgasbelastung im Umfeld der Schule nimmt zu. Für Kinder steigt das Risiko, Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden, da mehr Autos im Umfeld der Schule umherfahren.

Interessante Links

RAD(L)geber für Kids

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at