hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Spiel & Freizeit

Die Natur mit allen Sinnen erleben

Spannende Möglichkeiten, um Zeit in der Natur zu verbringen. Wir stellen Übungen und Spiele aus der Naturpädagogik vor.

Mädchen mit verbundenen Augen.
© G. Pomper

Das Engagement für unsere Umwelt hängt sehr stark mit positiven Erlebnissen und emotional geprägten Erfahrungen - besonders in jungen Jahren - zusammen. Die Naturpädagogik baut auf Methoden auf, die einen positiven und freudigen Zugang zur Natur vermitteln sollen und ein Verständnis für ökologische Zusammenhänge aufbauen können. Hier stellen wir ein paar Möglichkeiten vor, wie man der Natur mit allen Sinnen begegnen kann. Naturerlebnis für die ganze Familie!

Blinde Schatzsuche
Einen Schatz mit offenen Augen zu finden ist relativ einfach. Was aber, wenn man nicht sehen kann? Für dieses Spiel wird ein (sehr) langes Seil am Boden gelegt und in unregelmäßigen Abständen Knoten geknüpft oder fühlbare Punkte markiert (z.B. mit Tüchern oder Zeitungspapier). Bei jedem Knoten wird im Umkreis von einer Armlänge ein kleiner Schatz (Naschereien, Naturmaterialien, gebastelte Geschenke, etc.) „versteckt“. Die Spielerin oder der Spieler bekommt die Augen verbunden und muss sich barfuß am Seil entlang tasten. Immer, wenn sie oder er einen Knoten fühlt, dann wartet ein Schatz darauf, blind gefunden zu werden.

Geräusche-Landkarte
Diese Übung wird alleine durchgeführt. Jede Person nimmt ein leeres Blatt Papier und Buntstifte und sucht sich einen Platz, auf dem er/sie gerne eine Zeit verweilen möchte. Die Aufgabe ist ganz bewusst zu hören. Die Geräusche und Empfindungen sollen dabei aufgezeichnet werden – die Art und Weise ist dabei egal. Es kann auch die Richtung oder die Qualität des Geräusches (natürlich, künstlich) dargestellt werden. Nach 20-30 Minuten treffen sich alle, die bei der Übung mitgemacht haben und besprechen die einzelnen Geräuschelandkarten.

Kamera Klick
Dieses Spiel wird zu zweit gespielt. Eine Person ist die Kamera, die andere Person ist die Fotografin oder der Fotograf. Die „Kamera“ schließt die Augen und wird von der/dem Fotografen/in im Garten oder im Wald zu besonders schönen Motiven geführt. Das kann eine schöne Blume, ein interessanter Baum oder auch ein schöner Ausblick sein. Der Auslöser wird gedrückt, indem der Fotograf/die Fotografin am Ohrläppchen der Kamera zieht und diese die Augen öffnet – und das schöne Motiv bewundert! Nach ein paar Motiven wird gewechselt. Diese Methode soll das bewusste Sehen schulen.

Blindverkostung
Gerade im Frühling gibt es viele interessante Pflanzen zu verkosten. Bei dieser Methode wird der Geschmackssinn geschult. Radieschen aus dem Garten, frische Kräuter vom Balkon oder Wildkräuter aus der Natur werden blind verkostet. Alle bis auf eine Person schließen die Augen oder tragen eine Augenmaske. Die sehende Person gibt allen Blinden ein Stück einer essbaren Pflanze in die Hand. Die Aufgabe ist nun die Pflanze erst zu betasten, dann daran zu riechen, dann mit den Lippen und der Zungenspitze zu kosten – und erst am Schluss die Pflanze im Mund zu kauen. Aus Rücksicht auf die anderen sollen alle, die die Pflanze erraten haben, aufzeigen und nicht herausrufen!
Verkostungsvorschläge: Radieschen, junger Spinat, Schnittlauch, Kresse, Bärlauch, Gänseblümchen, Giersch, Vogelmiere, Sauerampfer, Löwenzahn, Gundelrebe, Keimlinge, Obst- und Gemüsearten, Kräuter, Beeren, Nüsse

Versteinern
Dieses lustige Laufspiel macht mit vielen Kindern am meisten Spaß! Alle Kinder laufen im Kreis, wobei ein Kind der „Versteinerer“ ist. Durch Berühren und den Ausspruch „Versteinert!“ darf sich das Kind nicht mehr bewegen und erstarrt. Jedes noch nicht versteinerte Kind kann durch Handschlag das versteinerte Kind mit dem Spruch „Ich erlöse dich!“ wieder befreien. Sind alle Kinder bis auf eines versteinert, ist dieses der nächste „Versteinerer“. Reaktionsfähigkeit und Schnelligkeit werden bei diesem Spiel geschult – und es macht vor allem viel Spaß!

Quellen, Informationen und weitere Spiele in der Natur:

  • STRAASS, V. (2008): Mit Kindern die Natur entdecken - 88 Ideen für Spiele und Spaß rund ums Jahr. München: BLV-Buchverlag GmbH & Co. KG.
  • CORNELL, J. (2006): Mit Cornell die Natur erleben – Naturerfahrungsspiele für Kinder und Jugendliche – Der Sammelband. Mülheim an der Ruhr: Verlag an der Ruhr
  • Infoblatt "die umweltberatung" Wien: Vitamine aus Wildpflanzen und Keimlingen. Vorschläge für die Blindverkostung.
  • Broschüre "die umweltberatung" Wien: Kräuter in Garten und Küche. Vorschläge für die Blindverkostung.

Weiterbildungen in Niederösterreich

Die Energie- und Umweltagentur NÖ veranstaltet Weiterbildungen zum Thema „In der Natur aktiv“ und „Alte Spiele – neu entdeckt“.

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at