hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Lebensmittel

Die Herkunft unserer Lebensmittel

Herkunft, Transport, Herstellung -  Arbeitsblätter und Methoden zur Lebensmittelherkunft

Bauernhof
© G. Pomper

In Zeiten beängstigender Lebensmittelskandale ist den Menschen die Sicherheit und damit die Herkunft von Lebensmitteln immer wichtiger. Auf Grund der geografischen Herkunft, aber auch für Verarbeitung und Vermarktung legen Lebensmittel immer mehr Kilometer zurück. Lebensmitteltransporte sind sehr energieaufwändig, schädigen die Umwelt und beeinflussen indirekt bei frischen Lebensmitteln auch die Qualität.

Lebensmitteltransporte

Das ganze Jahr über können wir im Supermarkt aus einem breiten Angebot an verschiedenem Obst und Gemüse wählen. Dieses entspricht aber oft nicht der jeweiligen Jahreszeit und muss über große Entfernungen transportiert werden: Äpfel aus Argentinien, Birnen aus Chile, Marillen und Zwetschken aus Südafrika, Trauben aus Brasilien, Erdbeeren aus Kolumbien… Diese Transporte verbrauchen viel Energie - für Treibstoff, Kühlung etc. Außerdem wird die Luft durch Schadstoffemissionen verschmutzt und Lärm und Verkehrsaufkommen gesteigert. Für die Bereitstellung von 1 kg Äpfeln aus Südamerika ist 4mal so viel Energie erforderlich wie für einen Apfel aus der Region!

Ernte im Gemüsegarten
© Archiv

Lebensmittel aus der Region

Indem wir Lebensmittel aus regionalen Anbaugebieten - entsprechend der Jahreszeit - bevorzugen, tragen wir zur Verminderung der Transporte bei. Und da Gemüse und Obst voll ausreifen können, schmecken sie auch besser und enthalten mehr gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Auch zu bedenken gilt, dass im Freiland gereiftes Obst und Gemüse weniger Nitrate enthält und weniger Energie in der Herstellung verbraucht als Erzeugnisse aus dem Treibhaus.

Woher kommen verarbeitete Lebensmittel

Bei unverarbeiteten Lebensmitteln wie Karotten, Äpfeln und Kartoffeln ist die Herkunft oft leicht nachzuvollziehen. Schwieriger ist die Frage bei verarbeiteten Produkten, denn jede einzelne Zutat hat ihre individuelle Herkunft. Zum Beispiel wird ein Brot vom Bäcker hergestellt, doch das Getreide kann aus einer ganz anderen Gegend kommen, wird irgendwo zu Mehl vermahlen. Auch die anderen Zutaten wie Öl, Hefe, Salz haben ihre eigene Herkunftsgeschichte. Noch komplizierter wird es bei Fertigprodukten, wie zum Beispiel Fertigsuppen.

Lebensmittel stellen sich vor

Lassen Sie die SchülerInnen die Bilder der Arbeitsblätter ausschneiden und die drei Bildergeschichten in die richtige Reihenfolge bringen. Anschließend drucken Sie die Kopiervorlagen zur „Herstellung“ von Ei, Karotte, Kartoffelpüree, Vollkornweckerl, Orangensaft und Schokolade aus und teilen die SchülerInnen in fünf Gruppen auf. In den Gruppen soll die Lebensgeschichte des jeweiligen Produktes in der richtigen Reihenfolge erzählt werden. Dabei beschreibt jedes Kind die auf seinem Kärtchen dargestellte Situation oder liest den Text vor. Anschließend wählt jede Gruppe eine/n SprecherIn, um die Lebensgeschichte ihres Produktes auch den anderen SchülerInnen zu präsentieren.

Download

Arbeitsblatt (3.-4. Klasse): Die Herkunft der Lebensmittel - Ei und Karotte

Kopiervorlage Gruppenarbeit: Lebensmittel stellen sich vor

Arbeitsblatt (1.-2. Klasse): Was wächst wo?

Arbeitsblatt (1.-2. Klasse): Woher kommt das?

Arbeitsblatt (3.-4. Klasse): Woher kommt das?

eNu-Saisonposter: Genussvoll durch die Jahreszeiten oder zu bestellen im eNu-Shop.

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.enu.at.