hintergrundbild

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden (weitere Informationen).

Energie & Klima

Der ökologische Fußabdruck

Der ökologische Fußabdruck bringt uns den Flächenbedarf eines Menschen verständlich näher und zeigt ökologische Grenzen der Erde auf.

Fussabdrücke im Sand
© M. Maxian

Jeder Mensch benötigt Äcker und Weiden, auf welchen seine Nahrung wächst. Er braucht Flächen, wo Güter produziert werden, Fahrzeuge und Straßen um sich und Güter zu bewegen und Fläche zum Wohnen. Wieviel jeder einzelne an Fläche beansprucht, hängt vom Konsumverhalten ab.
Alles, was wir benutzen, kann also in die dafür benötigte Fläche umgerechnet werden. Dazu haben der Kanadier William Rees und der Schweizer Mathis Wackernagel das Modell des ökologischen Fußabdrucks entwickelt.

Was ist der ökologische Fußabdruck?

Der ökologische Fußabdruck gibt in Hektar (1 ha = 10.000 m²) an, wie viel Fläche jemand auf Grund seines Konsumverhaltens benötigt. Allerdings beschränkt sich der ökologische Fußabdruck auf produktive Land- und Wasserflächen wie Ackerland, Weideland, für Fischerei genutzte Meeres- und Binnenwasserflächen sowie Wald. Nicht nutzbare Flächen wie Wüsten und Gebirge gelten als neutral.
Der Ressourcenverbrauch wird im Verhältnis zur dieser verfügbaren Fläche (Biokapazität) gestellt. Der Verbrauch von Treibstoff, Energie und Nahrung wird nicht in Kilojoule, Megawatt, CO2 oder Litern gemessen, sondern ebenfalls in Hektar.

Große Unterschiede auf der Welt

Ein durchschnittlicher Österreicher hinterlässt einen ökologischen Fußabdruck von 5,3 Hektar, ein US-Amerikaner 8,0 Hektar. China wird immer wieder als großer Verbraucher dargestellt, hat aber lediglich einen Fußabdruck von 2,2 Hektar pro Einwohner. Im Vergleich zu einer Person in Afrika, die nur 1,4 Hektar verbraucht, ist der durchschnittliche Europäer mit einem Fußabdruck von 4,7 Hektar recht stark vertreten. Einzelne Länder Afrikas liegen noch weit darunter. So muss ein Einwohner von Sambia mit nur 0,9 Hektar oder ein Einwohner von Kamerun mit 1,0 Hektar auskommen.
Quelle: www.footprintnetwork.org - National ecological footprint and biocapacity for 2007)

Wir leben auf zu großem Fuß

Wenn die gesamte nutzbare Erdoberfläche auf alle Menschen gleichzeitig aufgeteilt wird, stehen jedem Menschen 1,8 Hektar - das entspricht etwa 3 Fußballfeldern - zur Verfügung. Für Österreich heißt das: Mit einem ökologischen Fußabdruck von 5,3 Hektar leben wir deutlich über unsere Verhältnisse! Würden alle Menschen so leben wie in Österreich, bräuchten wir auf Dauer knapp 3 Erden, um unsere Konsumbedürfnisse zu stillen. Vereinfacht gesagt verbrauchen Herr und Frau Österreicher heute bereits etwa 3-mal so viel Nutzfläche wie vorhanden ist.

Weiterführende Links

Global footprint network: Daten und Ergebnisse auf www.footprintnetwork.org
Online-Footprint-Rechner für ÖsterreicherInnen: www.mein-fussabdruck.at

Weitere Informationen

Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu)
Tel. 02742 219 19, umweltbildung@enu.at
Nähere Informationen zur eNu auf www.eNu.at.